In Durban und KwaZulu-Natal startet ab dem achten Juli zum ersten Mal ein internationales Team aus Taucherinnen und Tauchern auf ein dreiwöchiges Tauchabenteuer um die einzigartige Meeresvielfalt der Ostküste Südafrikas zu erkunden und zu porträtieren.

Von Durban Green Corridor in Partnerschaft mit der Stadt Durban organisiert, soll das Dive Durban Team den Tauchtourismus in Durban und KwaZulu-Natal fördern.

Am achten Juli wird Debbie Reynolds, die Teamleiterin, zusammen mit den Tauchanfängern Sifiso Mngoma und Thami Mabina die beiden internationalen Freiwilligen vom internationalen King Shaka Flughafen abholen.

Monica da Silva (Schweiz) und Chris Dessiegne (Frankreich, Réunion) werden ihre einzigartigen Taucherlebnisse und Reiseerfahrungen mit der weltweiten Taucher-Community teilen. Durban ist einer der weltweit besten Startpunkte für Tauchabenteuer – einige der Riffe wurden in die Top Ten Listen der schönsten Tauchplätze gewählt.

Von Shelly Beach im Süden bis hin zum nördlichen Sodwana wird die Reisegruppe einige der weltweit besten Tauchplätze erkunden. Naturbelassene Riffe, Schiffswracks, verschiedenste Hai- und Rochenarten, Delfine, Wale und Unmengen an Riff- und Raubfischen – alles wird dabei sein.

Der Monat Juli wurde deshalb gewählt, da er einige einzigartige Meeresspektakel bereithält: der alljährliche sogenannte Sardinen Run (der größte Fischschwarm der Erde) sowie die Brutzeit der Sandtigerhaie.

Das Dive Durban Team wird eine Datenbank für die Dive Durban Website sowie Social Media Kampagnen ins Leben rufen, um Aufmerksamkeit für die einzigartigen Reise- und Tauchmöglichkeiten der Küste KwaZulu-Natals zu generieren. Gary Cullen, Project Manager bei Durban Green Corridor, meint hierzu: „Ein weiteres Hauptaugenmerk der Reisegruppe wird es außerdem sein, Angebotspakete für Taucher zu entwickeln, die dann von lokalen oder internationalen Veranstaltern angeboten werden können“.

Der erste Tauchgang des Dive Durban Teams wird am für seine zahlreichen Haie bekannten Protea Banks Riff bei Shelly Beach am 9. Juli stattfinden. Die nächsten Stops sind Rocky Bay und Umkomaas, um das berühmte Aliwal Shoal Riff zu erkunden. Die darauffolgende Woche wird die Reisegruppe die Riffe und Wracks an Durbans Küste erkunden.

Am 18. Juli (Nelson Mandela Day) wird die Gruppe eine Auszeit vom Tauchen nehmen und stattdessen an Durban Green Corridors geführter Inanda Tour teilnehmen. Diese beinhaltet unter anderem einen Besuch des Ohlange Instituts, einen Spaziergang durch das Township und eine Einführung in die Zulu Perlenstickerei.

Nach einem weiteren Tauchgang am darauffolgenden Tag werden sie dann in das uMngeni Tal der Tausend Hügel starten, um die iSithumba Route zu erkunden und eine Nacht im „Mfula Store“ zu nächtigen, einem restaurierten Bauernhaus.

Am nächsten Tag wird die Gruppe die Tauchgründe Umhlangas testen und anschließend am Salt Rock entspannt eine Runde Nacht-Schnorcheln. Danach geht es ab nach St. Lucia und die Sodwana Bay, wo vier weitere Tage Tauchen angesagt ist. In der Rocktail Bay wird dann der letzte Tauchgang am geschützten Kosi Bay Riff stattfinden.

Der Ausflug wird dann mit einem zweitägigen Besuch des berühmten Hluhluwe-Imfolozi Nationalparks beendet, einem der ältesten Naturreservate Afrikas. Nach zahlreichen Begegnungen mit Meeresbewohnern können nun auch die landlebenden Big Five bewundert werden: Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden.

„Nach Monaten der Planung freuen wir uns sehr dieses Tauchabenteuer zu starten. Wir hoffen, Südafrika und der ganzen Welt zeigen zu können, welche geheimen Schätze in Durban und KwaZulu-Natal verborgen sind, so dass noch mehr Touristen den Weg an die wunderschöne Ostküste Afrikas finden“ meint Gary Cullen.

Folgt Dive Durban auf:

Facebook: FB/Divedurban
Website: www.durbangreencorridor.co.za/dive
Instragram: divedurban
Twitter: divedurban

Go to top